INTERNATIONAL
VOLUNTEER
EXCHANGE


About the Project
The program is aimed at promoting the values of volunteering, sustainability and fostering the international dialogue between volunteers and representatives of the NGOs from Germany, Russia and the countries of Eastern Partnership. The project was launched in 2018 with two volunteer workcamps at Baikal Lake and in the Carpathians. The participants gained new knowledge about voluntary work in the field of environmental protection, social work and political education. The volunteer network has developed new project ideas that form the basis of International Volunteer Exchange 2019.
Carpathians Сalling, 23.10-2.11.2018
Nach dem Programms auf dem Baikalsee entwickelten 2 Teilnehmende aus der Ukraine ein Projekt in ihrem Land: ab 23 Oktober bis 2 November versammelten sich 20 Freiwillige aus Deutschland, der Ukraine, der Republik Moldau, Weißrussland, und Russland in Karpaten um mit Teams von zwei Naturschutzgebieten zu arbeiten, über nachhaltigen Tourismus zu diskutieren und Ideen für zukünftige Arbeit in der Region zu sammeln.

In Karpaten organisierten die Ehrenamtliche eine Reihe von Workshops mit Teams von zwei Schutzgebieten um zusammen Strategien zur Verbesserung ihre Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit auszuarbeiten. Die Teilnehmende den Müll rund um Synewir See und auf Howerla aufgeräumt und bei der Verbesserung des Geländes von Naturschutzgebieten geholfen. Die Freiwilligen diskutierten das Müllproblem in der Region und versuchten Lösungen zu entwickeln, die in zukünftigen Projekten umgesetzt werden können.
Baikal Calling, 03.08-23.08.2018
Mehr als 40 Teilnehmer, darunter 10 Experten und 34 Freiwillige aus Deutschland, Österreich, der Ukraine, der Republik Moldau, Weißrussland, dem Kongo und den russischen Regionen unterstützten ökologische und soziale Projekte am Baikalsee. Sie nahmen an Workshops und Diskussionen über nachhaltigen Tourismus, Öko-Bildung und Freiwilligenarbeit teil und arbeiteten in 5 Teams um zur Entwicklung des Nachhaltigen Tourismus in der Region zu beitragen.

Im Rahmen des Projekts wurden 1,5 km Wanderwege im Naturschutzgebiet Baikal und eine neue Brücke auf einer belebten Touristenstraße zum Chersky-Gipfel restauriert und gebaut. Die Teilnehmer verbesserten der Zustand des Territorius und Besuchszentrums des Reservats in Tankhoi (Baikal) und des Gebiets eines Zentrums für die soziale Anpassung von Kindern mit Entwicklungsstörungen in Ulan-Ude. Zusammen mit Greenpeace Russia und dem Baikal-Freiwilligenkorps lernten sie wie Waldbrände gelöscht werden konnten. Geführt wurden 20 Interviews mit Vertretern der burjatischen, usbekischen, tadschikischen Diasporas, Wissenschaftler, Künstler, Aktivisten und Feministinnen aus Baikal in Irkutsk und Ulan-Ude.

Nach dem Programm auf dem Baikalsee nahmen 7 Teilnehmende aus den Zielländern an der Weltfreiwilligenkonferenz in Augsburg teil. Sie stellten ihre Organisationen vor, lernten dort 23 Vereine und Freiwilligenzentren aus Deutschland, EU-Ländern und Asien kennen und führten einen dreistundigen Workshop für 18 Konferenz-Teilnehmende zum Thema 'Ansätze der Freiwilligen-Organisationen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele' durch. Dazu noch werden Die Erfahrungen von Freiwilligen auf Veranstaltungen in Irkutsk, Ulan-Ude, Lviv und Ivano-Frankivsk vorgestellt. Es folgen noch Workshops in Brest und Kiew.


Sponsors
Partners