Dekabristen e.V.

Run for Navalny / Stop political terror in Russia!

WANN? 10. September: 17.30-19.30.
WO? Startpunkt: Russische Botschaft über Tiergarten, Alt-Moabit, Invalidenstraße, vorbei an der Charité bis zum Pariser Platz.
WIE? Entweder Laufen (Joggen) oder mit einem Fahrrad in einem weißen T-Shirt als Zeichen der Solidarität mit der russischen Zivilgesellschaft. Diejenigen, die nur zur Kundgebung vor der russischen Botschaft (17.30) oder nach dem Lauf vor dem Brandenburger Tor dazustoßen können, sind ebenfalls herzlich willkommen!
Wir werden Spraydosen und Schablonen für Slogans an unserem Stand von 17 bis 18 Uhr an der Botschaft für Euch bereit halten. Diejenigen, die nicht laufen können, können auch gerne mit dem Fahrrad o.ä. den Lauf begleiten. Alternativ könnt ihr auch gerne zur russischen Botschaft um 17.30 und zum Brandenburger Tor um 19.00 Uhr kommen.
WARUM? Wir laufen für Alexej Nawalny und gegen politischen Terror in Russland! Der russische Oppositionsführer lag zwei Wochen im Koma, zunächst in Omsk und dann in der Charité. Nawalny wurde nachweislich mit dem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet – das sowjetische Gift wurde auch bereits gegen den Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia in Salisbury verwendet. Nawalny ist eines der zahlreichen Opfer des Putin-Regimes: 2018 wurde ein Mitglied der Pussy Riot Band, Petr Wersilow, in Moskau vergiftet und wurde danach ebenfalls in der Charité behandelt. Auch der russische Oppositionelle Wladimir Kara-Mursa wurde zweimal Opfer eines Giftanschlages, überlebte glücklicherweise aber beide. Andere Opfer des Regimes, wie Alexander Litwinenko, Boris Nemtsow oder Anna Politkowskaja überlebten die Angriffe nicht.

Der politische Terror wird von dem korrupten Regime im Kreml seit Jahren ausgeübt. Viele Aktivisten und Aktivistinnen, die sich für Menschenrechte, freie Wahlen oder gegen Korruption einsetzen, wurden zusammengeschlagen, ins Gefängnis gesteckt oder sogar getötet. Der Kreml hat die rote Linie erneut überschritten. Deutschland und die EU müssen handeln und können die außenpolitischen Beziehungen mit Russland nicht in der gleichen Weise fortführen wie bisher. Wir trauen dem russischen Regierungsapparat nicht und glauben auch nicht an eine transparente Aufklärung in Nawalnys Fall. Wichtiger denn je sind daher Kooperationen aus den Bereichen Journalismus, Recht und der Zivilgesellschaft, um große Probleme wie Korruption, Geldwäsche oder die Verletzung von Menschenrechten in Russland gemeinsam zu bekämpfen.
Lasst uns daher bei unserem Lauf, Solidarität mit der russischen Opposition und der russischen Zivilgesellschaft zeigen.

Aleksej Nawalny ist ein leidenschaftlicher Läufer. Normalerweise geht er in jeder Stadt joggen, die er besucht, was er dieses Mal offensichtlich nicht tun kann. Wir wollen unser Mitgefühl und unsere Solidarität mit Aleksej, seiner Frau Julia, seiner Familie und der gesamten russischen Zivilgesellschaft zeigen.

Die Kundgebung und der Lauf sind behördlich registriert und angemeldet.
Kontakt zum Veranstalter:
Dekabristen e.V. :: Interacting with Eastern Europe
Ahlbecker Str. 3, 10437 Berlin
+49 (0) 30 284 22739
info@dekabristen.org
www.dekabristen.org
NEWS