20.12.2018
NEWS
Rückblick 2018
Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und gemeinsam wollen wir noch einmal auf die Highlights dieses ereignisreichen Jahres aus dem Vereinsleben zurückblicken.
Auf sechs Bühnen in der Kulturfabrik Moabit fand das erste Red Square Festival am 12. Mai statt. Daran beteiligten sich 200 Musiker und Künstler, Filmmacher und Kulturschaffende, Experten und aktive Akteure aus der Zivilgesellschaft aus zehn Ländern, u.a. die Trubetskoy-Band aus Minsk (auf dem Foto), der Regisseur Vitaliy Manski (Riga), die Journalistin Schanna Nemzowa (Bonn), der Journalist Michail Fischman (Moskau), der Schriftsteller und DJ Wladimir Kaminer (Berlin), der Leiter von Impact Hub Odessa, Olexandr Slawskij, der Leiter des DRA, Stefan Melle (Berlin).

Gut 600 Berliner von 2 bis 70 Jahre alt feierten das erste transdisziplinäre deutsch-russische Festival in Berlin. Zusammen mit den BesucherInnen wurde diskutiert, getanzt, gelacht, gemalt, gelesen und gefeiert. Das Red Square wurde von Dekabristen initiiert und fand in Kooperation mit DRA, Mitost, BVRE und Nemzow-Stiftung statt. Die Second-Edition des Festivals ist bereits in Planung. Fest steht, dass das Festival auf zwei Tage ausgedehnt wird, nächstes Jahr wird es am 17.-18. Mai stattfinden. Alle sind herzlich eingeladen, Ideen einzubringen und das Festival zu unterstützen. Bei Interesse meldet Euch für das Festival-Newsletter unter redsquare4all@gmail.com an.
Dekabristen haben das Ziel, die Zivilgesellschaft in Osteuropa zu stärken. Unsere SOIN-Programme zielen auf die Förderung innovativer gemeinnütziger Projekte sowie auf die Fortbildung engagierter Bürgerinnen und Bürger aus Belarus, der Republik Moldau, Russland und der Ukraine im Bereich Social Entrepreneurship.



An den Capacity-Building-Programmen - Innovate 4 Change und Sustainable Development Lab nahmen über 300 Teilnehmende, Trainer und Experte in Berlin, St.Petersburg und Moskau, Odessa, Kiew, Minsk, Gomel und Rîșcova teil. Sie diskutierten Ansätze für Inklusion, Integration, LGBT-Rechte und nachhaltige Entwicklung und entwickelten neue Strategien für Ihre Projekte, u.a. WM Diversity House (St.Petersburg), Illuminator.info (Moskau), Sustainable Fashion for Moldova (Chișinău), NEED - Animation Studio (Kiew). Anfang 2019 beginnt das neue 9-monatiges Programm - SDG Accelerator, in dem die erfahrenen Sozialunternehmer aus Deutschland und Osteuropa gemeinsam ein bilaterales Projekt entwickeln und auf Social Innovation Summit Stuttgart vorstellen werden (Mehr Details und Ausschreibung zum SDG Accelerator).
Im August standen der Baikalsee und seine ökologische Situation im Fokus des Projektes Baikal Calling. Durch die Teilnahme von 36 Freiwilligen aus 7 Ländern sollte das Programm zur Stärkung lokaler Akteure, Vermittlung des Ehrenamts und zum Ausbau eines internationalen Freiwilligennetzwerkes beitragen. Innerhalb des Projektes bauten die Teilnehmenden an einem Wanderweg mit, konstruierten eine neue Brücke, lernten zusammen mit Greenpeace den richtigen Umgang mit und Prävention von Waldbränden.



Ein Highlight des Projektes stellt die Digitalisierung der Wanderwege rund um den Baikalsee dar. Auf unserer Homepage gibt es interaktive Karten und nützliche Informationen zu den Wanderwegen.

Eine Zusatzmaßnahme ermöglichte das Projekt Carpathians Calling, innerhalb welchen sich 20 Freiwillige den ökologischen Herausforderungen in den ukrainischen Karpaten stellten. Die Projektergebnisse und weitere Pläne der Teilnehmenden wurden in Kiew, Brest sowie innerhalb eines interaktiven Workshops auf der Freiwilligen-Konferenz in Augsburg vorgestellt. Es bildete sich ein internationales Freiwilligen-Netzwerk, welchem 56 Alumni und 20 Vertreter von acht zivilgesellschaftlichen Organisationen aus Deutschland, Belarus, Moldau, Russland und der Ukraine angehören. Nach dem Pilotprojekt 2018 wurden vier neue Austauschprogramme für 2019 entwickelt.
Am 30.Oktober fand die Aktion Words in Action - Frage "Lebendes Buch" an der Freien Universität Berlin sowie online auf der Plattform humanpoint.orgstatt. Fünf WissenschaftlerInnen und in anderen Bereichen tätige Sozial- und GeisteswissenschaftlerInnen beantworteten Fragen von Jugendlichen, Studierenden und Interessierten.
Russkij Berlin
Unsere City Map führt Euch durch das russische Berlin - seine Bars, Clubs, Restaurants aber auch soziale Zentren, Denkmäler und religiöse Einrichtungen. Die Karte wird demnächst interaktiv. Wir würden uns über neue Ideen für die Karte, Fragen und Anregungen im Feedback-Formular sehr freuen.
In 2018 hat Andrej Novak den Vorstand verlassen. Sergey Medvedev, Alexander Formozov und Tatjana Nagorski wurden zum neuen Vorstand wieder gewählt. Unser Team besteht aus vier MitarbeiterInnen im Berliner Büro und sechs Projektkoordinatoren in vier Ländern. Ab März suchen wir Verstärkung für Projektleitung im Bereich Austausch- und Capacity-Building-Programme. Die Ausschreibung mit Details erscheint im Januar. Man kann sich bei Interesse schon jetzt per Email an vorstand@dekabristen.org mit Initiativbewerbungen melden.

Das Jahr 2019 verspricht nicht weniger ereignisreich zu werden. Zunächst geht es aber in die Weihnachtspause. In diesem Sinne wollen wir uns bei Euch allen für Eure Unterstützung und Interesse an unserer Arbeit bedanken!