Fünf soziale Startups aus Osteuropa stellen sich in Berlin vor

Fünf soziale Startups aus Osteuropa stellen sich in Berlin vor

Können soziale Innovationen auch die Zivilgesellschaften in Osteuropa vorantreiben? Wegen mangelnder Ressourcen und ineffizienter öffentlicher Verwaltung ist der Staat in vielen Ländern Osteuropas oft nicht in der Lage, Antworten auf die modernen Herausforderungen der Gesellschaft zu finden. Der Nichtregierungssektor bleibt unterfinanziert und ist mit dem Druck von Siloviki konfrontiert. Besonders gefragt sind in dieser Situation Sozialunternehmer, die an der Grenze zwischen Nichtregierungssektor und Unternehmertum arbeiten und durch innovative Geschäftsideen an der Lösung von Problemen der sozial benachteiligten Gruppen, Flüchtlingen, der Umwelt und der Arbeitslosigkeit arbeiten. Können sie aber auch die Zivilgesellschaften im postsowjetischen Raum vorantreiben und zur nachhaltigen Entwicklung in...