(Deutsch) Deutsch-ukrainischer Geschichtslehreraustausch startete in Nürnberg

Извините, этот техт доступен только в “Немецкий”. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ein neues Projekt der Dekabristen in Nordbayern ist der Geschichtslehreraustausch Nürnberg-Charkiw, der im Rahmen der MeetUp! deutsch-ukrainischen Jugendbegegnungen von der Stiftung EVZ, dem Auswärtigen Amt und der Bosch Stiftung gefördert wird.

Im Rahmen dieses Programmes verbrachten 13 junge deutsche und ukrainsche Geschichtslehrer bzw. -studenten im Juni eine Woche in Nürnberg und beschäftigten sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus, Faschismus, Führerkult, Holocaust, Weltkrieg und Nürnberger Prozessen. Dabei besuchten wir u.a. das NS-Dokumentationszentrum München und die Gedenkstätte Weiße Rose an der LMU, das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, die Gedenkstätte KZ Buchenwald und das Memorium Nürnberger Prozesse.

Nicht nur die Auseinandersetzung mit Details der authentischen Orte der Geschichte und die emotionale Verarbeitung des Gesehenen machten den Kern des Programmes aus, sondern auch die intensiven Diskussionen über die Themen und der interkulturelle Austausch der Teilnehmer untereinander und mit dem jeweils anderen Land.

Die intensive Seminarwoche in Nürnberg war für Teilnehmer und auch das Projektteam mit Leiter Andrej Novak und Charkiwer Koordinator Anton Galushka-Adaykin eine große Bereicherung.

Wir freuen uns schon auf die Woche in Charkiw Anfang August, in der wir uns neben dem 2.Weltkrieg, Holocaust und Zwangsarbeit unter den Nazis auch mit Stalinismus einschließlich Holodomor und Repressionen beschäftigen werden.