HUMANPOINT ist eine interaktive Multimedia-Plattform, die Sichtbarkeit für visionäre Aspekte von Sozial- und Geisteswissenschaften schafft und ihre Erkenntnisse in den öffentlichen Diskurs integriert.

HUMANPOINT vereint redaktionelle Inhalte mit von Wissenschaftlern, Studenten und Praktikern generiertem Content.

HUMANPOINT  kreiert  eine internationale kritisch denkende und kreativ erzählende Online-Community.

Ein Soziales Netzwerk mit Anspruch, ein Hub der Ideen und Geschichten, eine Galerie von Portraits, eine Tankstelle der Inspiration und eine Jobbörse – das ist HUMANPOINT.

Wir geben Sozial- und Geisteswissenschaftlern eine Stimme, um die Kluft zwischen der akademischen Welt und der Lebensrealität zu überwinden. Das ist unsere Mission.

3 Probleme

Expertise von Sozial- und Geisteswissenschaftlern wird von ihnen selbst sowie von den Medien und Arbeitsgebern unterschätzt und missverstanden. Die Gesellschaft verliert potenzielle Aufklärer und wohlinformierte Visionäre. Überflutung mit Meinungen und Informationen, die gleich valid aussehen, führt zur Orientierungslosigkeit: Welchen Experten soll ich vertrauen? Welcher Geschichte glauben? Bildungseliten erscheinen oft realitätsfremd und nicht erreichbar. Es mangelt an verständlichen Antworten, Aufklärungsbemühungen und politische Visionen.

3 Lösungsansätze

Experten aus der Theorie und Praxis sowie Angehende bekommen die Gelegenheit sich selbst und die eigene Arbeit vorzustellen. Sie machen ihre Denkweise außerhalb der „academia“ kreativ sichtbar und können sich miteinander austauschen. Wissenschaftler stellen Methoden der Sozial- und Geisteswissenschaft zum Umgang mit Informationen und gesellschaftlichen Realitäten verständlich und kreativ dar. Redaktion und Leser stellen ihre praxisbezogenen Fragen an Theoretiker und Praktiker und haben die Gelegenheit mit Ihnen zu diskutieren.

„Keine Muslima muss Herrn de Maizière die Hand geben“

Ein Gastbeitrag von Jürgen Habermas auf RP-Online zur Leitkulturdebatte: „Der juristisch gebildete Innenminister erstaunt mich. Eine liberale Auslegung des Grundgesetzes ist mit der Propagierung einer deutschen Leitkultur unvereinbar. Eine liberale Verfassung verlangt nämlich die Differenzierung der im Lande tradierten Mehrheitskultur... weiterlesen →

“In order for a research paper to reach a wider demographic and have a greater impact on its readers, the writer must follow the unspoken laws of art”: Artist Victoria Lomasko on education, politics and her place in the art world

Victoria Lomasko is a graphic artist, with a specific focus on graphic reportage. Topics of her work are some of the most provocative issues of Russian society today: the tension between religious tradition and the ever-evolving modern society, the true... weiterlesen →

“In order for a research paper to reach a wider demographic and have a greater impact on its readers, the writer must follow the unspoken laws of art”: Artist Victoria Lomasko on education, politics and her place in the art world

Victoria Lomasko is a graphic artist, with a specific focus on graphic reportage. Topics of her work are some of the most provocative issues of Russian society today: the tension between religious tradition and the ever-evolving modern society, the true... weiterlesen →

„Wir sitzen alle im selben Boot und sind letztlich alle Betroffene,“ – Birgit Heller über die unmittelbare Praxisnähe der religionswissenschaftlichen Todesforschung

Birgit Heller ist Professorin für Religionswissenshaft an der Universität Wien. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Sterben und Tod, Hinduistische Religionen und Gender-Fragen. HUMANPOINT erzählte Frau Heller, welche kulturelle Tendenz die Serie „Game of Thrones“ repräsentiert und wie... weiterlesen →

„Wir sitzen alle im selben Boot und sind letztlich alle Betroffene,“ – Birgit Heller über die unmittelbare Praxisnähe der religionswissenschaftlichen Todesforschung

Birgit Heller ist Professorin für Religionswissenshaft an der Universität Wien. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Sterben und Tod, Hinduistische Religionen und Gender-Fragen. HUMANPOINT erzählte Frau Heller, welche kulturelle Tendenz die Serie „Game of Thrones“ repräsentiert und wie... weiterlesen →

 „Wir brauchen Methoden zur Orientierung oder zumindest Gedanken dazu, wie wir mit Orientierungslosigkeit umgehen sollen.“: Sarah Reinke über die Notwendigkeit des kritischen Denkens und ihre Arbeit für eine Verbesserung der Menschenrechtslage

Sarah Reinke arbeitet als Referentin für Osteuropa und Russland bei der internationalen Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker. Seit 2008 ist sie verantwortlich für das Büro in Berlin. Sie führt Analyse der Menschenrechtslage durch und entwickelt politische Kampagnen und Projekte für... weiterlesen →

“I’ve realized that I should really go with what I believe in, even if it’s against the taste or opinion of others”: Artist Shira Wachsmann on her artistic practices and its connection to Cacti, smartphones and philosophy

Shira Wachsmann is a visual artist based in Berlin. She was born in Israel, travelled across India, spent some time in London and finally settled in the German capital ten years ago. We’ve talked to her about her work, life... Continue Reading →

„Die geisteswissenschaftliche Bildung ist wichtig in dieser globalisierten Welt, die eine Orientierung oft schwierig macht“: Journalistin, Moderatorin und Medienberaterin Gemma Pörzgen über den politischen Journalismus, der Demokratie drohende Tendenzen und die überschätzte Bedeutung des Kanarienvogels bei Dostojewski

Arbeit und Praktika Ich habe schon während meines Studiums begonnen, journalistisch zu arbeiten. Dabei habe ich für eine lokale Beilage der Süddeutschen Zeitung regelmäßig aus zwei Bezirksausschüssen berichtet und mich mit lokalen Münchner Themen befasst. Außerdem habe ich zahlreiche journalistische und... Continue Reading →