Fünf soziale Startups aus Osteuropa stellen sich in Berlin vor


Soin-School-Pitching-and-Talk
Können soziale Innovationen auch die Zivilgesellschaften in Osteuropa vorantreiben?

Wegen mangelnder Ressourcen und ineffizienter öffentlicher Verwaltung ist der Staat in vielen Ländern Osteuropas oft nicht in der Lage, Antworten auf die modernen Herausforderungen der Gesellschaft zu finden. Der Nichtregierungssektor bleibt unterfinanziert und ist mit dem Druck von Siloviki konfrontiert. Besonders gefragt sind in dieser Situation Sozialunternehmer, die an der Grenze zwischen Nichtregierungssektor und Unternehmertum arbeiten und durch innovative Geschäftsideen an der Lösung von Problemen der sozial benachteiligten Gruppen, Flüchtlingen, der Umwelt und der Arbeitslosigkeit arbeiten. Können sie aber auch die Zivilgesellschaften im postsowjetischen Raum vorantreiben und zur nachhaltigen Entwicklung in der Region beitragen? Über diese Frage diskutieren wir am Donnerstag, den 3. November im Impact Hub Berlin mit jungen Hoffnungsträgern und Experten aus Belarus, Russland und Ukraine. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Social Innovation School „Eastern Partnership“ statt, die vom deutsch-russischen Verein Dekabristen e.V. mit Unterstützung vom Auswärtigen Amt organisiert ist. An der derzeitigen Herbstschule nehmen fünfzehn junge Changemaker teil; fünf davon stellen am 3. November ihre soziale Startups vor, die sich von nachhaltigen Bildungsinitiativen bis zur hochtechnologischen Produktion von Navigationsgeräten reichen.

Donnerstag, 3. November 2016, 18:30 Uhr
Impact Hub Berlin (Friedrichstr. 246, 10969 Berlin)

Programm

18:30 Pitching

„Five Books“, Online-Plattform für Bildung in ländlichen Gebieten von Natalia Bolibrukh aus der Ukraine, Lviv

„Sherekh“, Bildungszentrum für nachhaltige Entwicklung von Daria Siedykh aus der Ukraine, Kharkiv (http://sherekh.org/)

„World without Barriers“, Bildungsplattform für Menschen mit Behinderungen von Veranika Herasimava aus Belarus, Minsk (http://www.wwb.by/en/)

„Pylon“, Online-Plattform für psychologische Beratung von Maria Reshetova aus Russland, Moskau (http://www.mariaresh.com/)

„Oriense“, Navigationsgeräte für Blinde von Konstantin Zhukov aus Russland, St. Petersburg (http://oriense.com/)

19:30 Podiumsdiskussion: Can social innovation advance civil societies in Eastern Europe?

Andrii Fedotov, Leiter des Referats soziales Unternehmertum, Impact Hub Odessa
Egor Elchin, Mentor für Crowdfunding, Planeta.ru, Moskau
Ivan Vedenin, Programmdirektor von Talaka.by, Minsk

Moderation: Sergey Medvedev, Mitgründer von Dekabristen e.V., Berlin

21:00 Empfang

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Eintritt ist frei.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/events/335471016814551/

Kontakt:
Soin School / Dekabristen e.V.
Buchstr. 1, 13353 Berlin
+49 163 6310939
info@soinschool.org
soinschool.org