Diskussion
 „Russischer Maidan: Drei Jahre nach den Massenprotesten“


Nach den Duma-Wahlen am 4. Dezember 2011 demonstrierten hunderttausende russische Bürger gegen die Wahlmanipulation und das System Putin. Es waren die größten Bürgerproteste in Russland seit dem Ende der Sowjetunion. Die Hauptträger der neuen Protestbewegung waren junge gut gebildete Menschen, Wahlbeobachter, prominente Journalisten und Blogger. Binnen weniger Monate entstanden nicht nur eine neue Oppositionsbewegung sondern auch zahlreiche Bürgerinitiativen. Nach dem langen Winterschlaf schien die russische Zivilgesellschaft wieder zu erwachen.

Die Wiederwahl Putins zum Präsidenten und die brutale Niederschlagung der Demonstration am Bolotnaja-Platz in Moskau am 6. Mai 2012 eröffneten eine neue Etappe in der russischen Politik. Als Gegenreaktion auf die Proteste leitete der Kreml mehrere Schauprozesse gegen oppositionelle Politiker und Demonstranten ein, schränkte die Versammlung- und Meinungsfreiheit ein und setzte die Propaganda-Maschine massiv zur Verleumdung seiner Gegner ein. Nach der Krim-Annexion und der Entfesselung des Konfliktes im Osten der Ukraine fühlt sich die russische Zivilgesellschaft und Anhänger der Protestbewegung von der autoritären Staatsmacht besonders bedroht.
Wer macht heute die Protestbewegung in Russland aus? Wie reagieren Regime-Gegner auf neue Gefahren? Und ist der „Maidan“ in Zukunft auch in Russland möglich? Auf diese Fragen gehen wir ein in der Diskussion am Freitag, den 12. Dezember 2014 um 20 Uhr im Festsaal des Theologischen Konviktes (Borsigstr. 5, 10115 Berlin) mit folgenden Gästen:

Mischa Gabowitsch, Soziologe am Einstein Forum Potsdam und Autor des Buches „Putin kaputt!? Russlands neue Protestkultur“, 2013
Alexey Kozlov, Menschenrechtler u.a. bei www.article20.org und Teilnehmer der Demonstration am Bolotnaja-Platz in Moskau
Tim Bohse, Deutsch-Russischer Austausch e.V., Berlin
Natalja Smirnowa, Informationsportal OVD-Info, Moskau
Moderation: Sergey Medvedev, Politologe und Vorsitzender bei iDecembrists e.V.

Freitag, den 12. Dezember 2014, 20 Uhr

Festsaal des Theologischen Konviktes
Borsigstr. 5, 10115 Berlin-Mitte (2. Hinterhof, EG)

Diskussionssprache ist Russisch mit Flüsterübersetzung ins Deutsche.
Veranstalter: iDecembrists e.V.
Nach der Veranstaltung laden wir euch herzlich zu einem kleinen Empfang ein.

Mit besten Grüßen,
iDecembrists e.V.

info@idecembrists.de

Postfach 65 01 27
13301 Berlin

Unser neuer Blog: www.infopointost.de